Campus und Kulturlandschaft

Campus und Kulturlandschaft

Der neue Campus Zarrentin soll die bestehenden schulischen Einrichtungen zusammenführen bzw. ergänzen und sich als eine zusammenhängende Bildungslandschaft präsentieren. Der neue Standort, etwa 1km südlich des Stadtzentrums, liegt auf derzeit landwirtschaftlich genutzten Ackerflächen. Diese Felderlandschaft mit Feldwegen, Knicks, vereinzelten Baumgruppen und Alleen ist prägender Bestandteile der gewachsenen Kulturlandschaft dieser Region. Der neue Campus greift das bestehende Landschaftsbild auf und interpretiert daraus eine passende Stadt-/Landschaftstypologie.

Perspektive

Band und Scholle

Das linear verlaufende Campusband ist neben der bloßen Erschließung ebenfalls Begegnungsort für Schüler, Lehrer sowie Besucher und bildet somit das lebendige Rückgrat der neuen Bildungslandschaft. An den Gelenkpunkten des Bandes bieten großzügige Sitzmöbel aus Holz Aufenthaltsmöglichkeit und den Blick in die weite Landschaft. Die Promenade ist in großformatigen Ortbetonplatten gegossen und verläuft stegartig, 30 cm erhöht über die Felder. Die Ränder des Bandes werden von Vegetationsstreifen begleitet, die mit heimischen, wildwachsenden Hecken und Gehölzen die Artenvielfalt der Wallhecken (Knicks) wiederspiegelt

Piktos

01_Bäume groß

Bildungscampus Zarrentien am Schalsee
2. Preis
Auftraggeber | Stadt Zarrentien
Größe des Planungsgebiets | 7.0 ha
Zeitraum | 2016
Zusammenarbeit | Herbert Hussmann Architekten

Weitere Projekte