Alte Liebe Neue Harth

Unter dem Titel „ALTE LIEBE NEUE HARTH“ wurde ein Masterplan für das 40 ha große Areal einer Bergbaufolgelandschaft am Nordufer des Zwenkauer Sees erarbeitet. Das gesamte Areal sollte wiederbelebt werden und sich für die Bevölkerung zu einem neuen stadtnahen Erholungsort entwickeln. Herausforderung der Planung bestand darin sich durch ein starkes standortgerechtes Landschaftsprofil und einer ausdrucksstarken Architektursprache von bestehenden Freizeitanlagen abzuheben. Eine Wahrnehmung der Neuplanung als ortsfremdes Implantat im Landschaftsbild sollte hierbei vermieden werden. Voraussetzung für eine erfolgreiche Planung ist eine behutsame und glaubwürdige Verwurzelung des Ortes mit der umgebenden Landschaft. Dabei stellt sich die Frage, was den Ort vor den ortsbildverändernden Eingriffen des Braunkohleabbaus geprägt hat? Was war die Seele des Ortes und was haben die Menschen an ihm geschätzt? Ganz sicher spielte der Wald eine entscheidende Rolle bei der Definition der gefühlten Heimat und der Identifikation mit dem Ort. In diesem Entwurf soll der Wald den Charakter des Ortes definieren und helfen seine landschaftlichen Wunden zu vernähen wobei er sich dabei an bewährten Qualitäten der Landschaft bedient.

04_RW_Nordufer Zwenkauer See_4

Perspektiven

01 Parzellen

Nordufer Zwenkauer See
Beschränkter städtebaulich – landschaftsarchitektonischer Ideenwettbewerb
3. Preis
Auftraggeber | Zweckverband neue Harth
Größe des Planungsgebiets | 40 ha
Zeitraum | 2014
Zusammenarbeit | mono Architekten

Weitere Projekte