Kleingarten 2.0 – Die Vereinbarkeit von Dichte und Grün

Die aus 113 Schrebergärten bestehende Kleingartenanlage im Waidesgrund ist mit ihrer zentralen innenstadtnahen Lage vielen verschiedenen Einflüssen ausgesetzt – Hotel, Kongresszentrum, Parkhaus, Bahngelände, Ochsenwiese, verschiedene Schulstandorte und einer heterogenen angrenzenden Wohnbebauung. Der Entwurf setzt sich mit diesen Gegebenheiten auseinander und bietet Lösungen für ein integratives Gesamtkonzept.
Vision
Der Kleingarten 2.0 ist ein grünes innerstädtisches Quartier im Zentrum vom Fulda. Der fließende Übergang zwischen der vernetzenden Grünraumverbindung, dem Park am Waidesgrund und der Wohnbebauung, mit seiner Vielzahl an gemeinschaftlichen Grünflächen, ist eine Besonderheit im gesamten Stadtgebiet. Trotz der direkten Nachbarschaft zum Bahnhof sowie dem Kultur- und Kongresszentrum Hotel Esperanto, wird das lebendige Quartier von den Bewohner_innen und Nachbar_innen als Wohnort, zum Spielen, zur Naherholung und zum Arbeiten genutzt.

1-2000

persi 1

„Kleingarten 2.0 – Die Vereinbarkeit von Dichte und Grün“
Städtebaulich-Freiraumplanerischer Wettbewerb
Auftraggeber | Stadt Fulda
Größe des Planungsgebiets | 13,5 ha
Zeitraum | 2017

Weitere Projekte