Marktplatz Adlershof

Mit dem Anschluss an die Berlin-Görlitzer Eisenbahn und dem Bau der Haltestelle Adlershof begann der eigentliche Aufschwung dieses vormals sehr grün geprägten Gutsbezirks. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts entstanden mit der stark wachsenden Bevölkerung neben den neuen Wohnsiedlungen auch viele weitere Einrichtungen wie Restaurants, kleineren Kneipen sowie Lustgärten mit Kegelbahnen und Tanzbühnen, die den Bereich entlang der Dörpfeldstraße zu einem sehr lebendigen Quartier heranwachsen ließen.

Der Entwurf orientiert sich an diesem historisch gewachsenen Bild der lebendigen Stadt und fokussiert mit der Neugestaltung des alten Marktplatzes durch vielseitige Aktivitäten für unterschiedliche Nutzergruppen die Belebung der Kiezkultur.

Im nördlichen Platzbereich wird ein Boulespielfeld in wassergebundener Wegedecke integriert. Gemeinsam mit der Außengastronomie des neuen Pavillons entsteht hier, im Schatten der Bäume und vom Verkehr der Dörpfeldstraße zurückgezogen, ein neuer, qualitativ hochwertiger Aufenthaltsbereich. Die Platzmitte erhält neben dem bestehenden, historischen Brunnen ein „Kiezsofa“ als neues, großzügiges Platzelement. Dieses lädt zum Pausieren, Mittagessen, Tanzen und Darbieten ein. Durch die räumliche Nähe zur Litfaßsäule und Tramhaltestelle dient es ebenso als Treffpunkt und Wartebereich. Der neu gestaltete Platzbereich bildet ein wichtiges Scharnier für den Übergang und zur Belebung der angrenzenden Marktpassage.

 

Gutachterverfahren zur Neugestaltung Marktplatz Adlershof
Auftraggeber | Bezirksamt Treptow-Köpenick Berlin
Größe des Planungsgebiets | 3.500 qm
Zeitraum | 2017

Weitere Projekte