Schloss Mansfeld

Das Schloss in Clausen des Grafen Peter Ernst von Mansfeld (1517-1604), Statthalter des Herzogtums Luxemburg, stellt eine der bedeutendsten fürstlichen Residenzen der Renaissancezeit in den Benelux-Ländern dar. Da die Anlage heute weitgehend zerstört ist, entstand die Idee sie mit Hilfe einer 3D-Rekonstruktion virtuell wiederauferstehen zu lassen.

An Hand archäologischer Grabungen und schriftlich überlieferter Zeitzeugenberichten wurden die Schlossanlage und die ca 7 ha großen Schlossgärten virtuell rekonstruiert.

Mit einer Dauer von acht bis 10 Minuten stützt sich die filmische Rekonstruktion auf die verfügbare Dokumentation, ergänzt durch frei ausgestaltete Elemente. Sie bietet dem Betrachter einen Überblick und soll so der Öffentlichkeit die historische und kulturelle Bedeutung dieses Hauptwerks der Renaissance in Luxemburg näherbringen.

Das Projekt wurde Wirklichkeit dank der Großzügigkeit einer Mäzenin, die fast die gesamte Finanzierung trägt, sowie weiterer Geldgeber. Die Vereinigung der Amis du château de Mansfeld ist mit der Durchführung beauftragt. Sie greift hauptsächlich auf die archivalischen und archäologischen Forschungen, die das Nationalmuseum für Geschichte und Kunst für seine Mansfeld-Ausstellung im Jahre 2007 getätigt hat, zurück, aber auch auf eigne neue Erkenntnisse. Ein wesentliches Dokument – die Beschreibung des Schlosses von 1604 – wird übrigens im Nationalarchiv aufbewahrt.

Gartendenkmalstudie Renaissancegärten La fontaine des Schloss Mansfeld

Analyse/Recherche/Rekonstruktion

Auftraggeber | Amis du château de Mansfeld

Ort | Stadt Luxemburg

Weitere Projekte